Ohne Ehrenamt geht nichts

Vielfalt im Ehrenamt stand bei einer Gesprächsrunde der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen Ende April im Mittelpunkt. Zum Thema “Ohne Ehrenamt geht nichts – Starke Demokratie durch Freiwillige” diskutierten Sophie Koch (Jusos Dresden), Christian Dahms (Landessportbund Sachsen), Angelika Kell (Stiftung Bürger für Leipzig) und Kevin Herrmann (Protegat). Alle arbeiten mit Herz und Verstand in ihren Organisationen und sehen bei aller Unterschiedlichkeit ähnliche Bedarfe: Qualifizierungsangebote für Ehrenamtliche müssen verankert werden, mehr Lobbyarbeit vielleicht durch Dachverbandsstrukturen, unbürokratische Förderprogramme für die ehrenamtlichen Strukturen, mehr politische Wertschätzung und letztlich keine Lückenfüllerfunktion des Ehrenamtes bei staatlichen Aufgaben. In einem Punkt war sich die Runde sicher: Ehrenamt und Freiwilligenarbeit macht Spaß!