Erste Hilfe bei Motorradunfällen

Die Motorradsaison ist eröffnet!

motorradfahrer auf der straße

Sonniges Wetter lockt jedes Jahr viele Motorradfahrer*innen auf die Straße. Leider steigt während der Motorradsaison auch die Zahl der Unfälle. In Sachsen hatten im Jahr 2018 (Januar bis November) 1.825 Biker*innen einen Unfall. 25 Fahrer*innen verloren dabei ihr Leben und 32 % erlitten schwere Verletzungen.

Bei einem Motorradunfall drohen schwere und lebensbedrohliche Verletzungen. Das Risiko für Wirbelsäulenverletzungen ist besonders hoch, so dass Ersthelfer*innen behutsam mit verletzten Motorradfahrern*innen umgehen müssen. Bei der relativ hohen Zahl solcher Unfälle kann jede*r Verkehrsteilnehmende einmal in die Situation kommen, Erste Hilfe leisten zu müssen. 

1. Sicherung des Unfallortes

Achte zuerst auf deine eigene Sicherheit! Kennzeichne die Unfallstelle, wenn möglich, mit einem Warndreieck ab und schalte bei deinem Fahrzeug den Warnblinker ein. Benutze eine Warnweste, damit du von anderen Verkehrsteilnehmenden erkannt wirst. Das schützt nicht nur die verunglückte Person, sondern auch dich und die eintreffenden Rettungskräfte. Setze anschließend über die Nummer 112 einen Notruf ab. Informiere auch die Polizei.

2. Helmabnahme, aber richtig!

Motorradfahrer*innen haben ein besonders hohes Risiko für Wirbelsäulenverletzungen. Darum musst du besonders behutsam mit ihnen an der Unfallstelle umgehen. Ersthelfer*innen sind am Unfallort oft unsicher, ob sie den Helm der verunglückten Person abnehmen sollen.

Auf jeden Fall soll der Helm abgenommen werden, wenn die Person bewusstlos ist! Eine Überstreckung des Kopfes mit Helm ist aufgrund der Bauart des Helmes nicht möglich! Verbleibt der Helm auf dem Kopf der verletzten bewusstlosen Person besteht die Gefahr, dass sie

– an Erbrochenen erstickt,
– an einem Herz-Kreislauf-Stillstand stirbt oder
– aufgrund Sauerstoffmangels irreparable Gehirnschäden erleidet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ersthelfer*innen ihn bei vorsichtigem Abziehen des Helmes an der Halswirbelsäule verletzt, ist weitaus geringer. Außerdem kann die verletzte Person nur ohne Helm beatmet oder in die stabile Seitenlage gebracht werden.

Wenn der*die Betroffene bei Bewusstsein ist, sollte der Helm auf dem Kopf bleiben, es sein denn, es wird ausdrücklich darum gebeten, ihn abzunehmen. Ist die verunglückte Person ansprechbar und klagt über Schmerzen im Halswirbelbereich oder kann sich nicht bewegen, lass den Helm auf! Dies kann auf eine Verletzung der Wirbelsäule hinweisen. In dieser Situation ist es ratsam, auf den Rettungsdienst zu warten. Wichtig ist, immer bei der verletzten Person zu bleiben und auf ihren Zustand zu achten.

3. Helmabnahme zu zweit

Die Abnahme des Helmes sollte man möglichst zu zweit vornehmen. Und so geht’s:

  • Handelt es sich um einen Klapphelm, öffne unbedingt erst die Klappe.
  • 1. Helfer*in kniet oberhalb des Kopfes und stabilisiert den Hals, indem er*sie seitlich Helm und Unterkiefer umfasst und den Kopf leicht zu sich hinzieht.
    2. Helfer*in kniet seitlich neben dem Oberkörper des*der Verletzten, klappt das Visier hoch, entfernt gegebenenfalls eine Brille und öffnet den Kinnriemen.
  • 2. Helfer*in hält den Kopf und legt ihn auf den Boden, dabei wird der Kopf überstreckt. Diese stabile Position muss beibehalten werden, bis der Rettungsdienst eintrifft.
  • 1. Helfer*in stabilisiert mit seinen Händen den Kopf.
  • 2. Helfer*in überprüft die Atmung.

3. Helmabnahme allein

Auch wenn du allein eine Unfallstelle erreichst, solltest du nicht davor zurückschrecken, den Helm abzunehmen. Knie dich ans Kopfende des*der Verletzten. Achte darauf, dass du den Kopf und die Halswirbelsäule mit einer Hand stabilisierst, während du mit der anderen den Helm abnimmst. Bleibe solange am Unfallort, bis der Rettungsdienst eintrifft.

4. Wissen kann Leben retten!

Wir empfehlen jede*r Fahrzeugführer*in die wichtigsten Kenntnisse regelmäßig aufzufrischen, um im Notfall richtig zu handeln. Wie stabile Seitenlage sowie Herzdruckmassage gelingen und blutende Wunden erstversorgt werden, lernt man am besten in einem Erste-Hilfe-Kurs. Unsere aktuellen Kurstermine findest du hier.