Statement Leipziger Ehrenamtskoordinator*innen zur jüngsten Asyl- und Migrationsdebatte

Die verschärften öffentlichen Diskussionen zu Asyl und Migration, sowie die Ereignisse in Chemnitz und Köthen, die diesen Sommer überschattet haben, zwingen uns, die  Ehrenamtskoordinator*innen in der Flüchtlingsarbeit Leipziger Vereine und Organisationen, unsere tiefste Besorgnis zum öffentlichen Ausdruck zu bringen. Wir fordern mehr Anerkennung unserer geleisteten Integrationsarbeit, die Wahrung allgemeiner Menschenrechte und demokratischer Werte, proaktive Berichterstattung über Ehrenamtsarbeit durch die Medien sowie verlässliche Strukturförderung unserer Arbeit durch die Politik.

Unterzeichnet von:
• BIMD Johanniter-Akademie | Patenschaftsprogramm „Ankommen in Leipzig. Paten für Flüchtlinge“
• Freiwilligen-Agentur Leipzig e. V. | Netzwerkstelle Integration
• interaction Leipzig e.V.
• Mühlstrasse 14 e.V. | Unterwegs und angekommen
• Pavillon der Hoffnung in Leipzig e.V. | PlayTogether
• Protegat gemeinnützige UG
• Soziokulturelles Zentrum “Die VILLA” | VILLA Lernpaten
• Wir sind Paten Leipzig


Die vollständige Pressemitteilung kann HIER nachgelesen werden.